Produktdaten Strategie - forbeyon - Produktdaten Strategie
Personen die Daten analysieren am Laptop

Produktdaten

Produktdatenstrategie

Kunden können Produkte in einer digitalen Welt nur über die Produktdaten erleben. Es liegt also nahe, dass die Digitalisierung von Marketing, Vertrieb und Omnichannel Commerce nur mit perfekten Produktdaten möglich wird. Nur so lassen sich die richtigen Geschichten zu erzählen, um den richtigen Impact zu erzeugen.

Dieses Ziel hat eine individuelle Produktdaten-Strategie.

Sind die Kundensegmente und Touchpoints definiert und deren Anforderungen klar, kann man sich um die Weichenstellungen für die Produktdaten kümmern.

Produkte und Services

Für die optimale Vermarktung von Produkten in digitalen Kanälen sind hervorragende Produktdaten erfolgskritisch. Deshalb müssen die Produktdaten in der korrekten Qualität und Struktur den Kanälen bereitgestellt werden. Die Aufbereitung und Verteilung der Produktdaten betrachten wir als Services. Die Qualität dieser Services muss im Unternehmen dauerhaft sichergestellt werden.

Prozesse und Organisation

Die Services für Produktdaten lassen sich nur nachhaltig mit gleichbleibender Qualität erbringen, wenn die Organisationsstrukturen darauf ausgerichtet sind.

Der Organisationsaufbau bewegt sich dabei im Spannungsfeld von Zentralisierung oder Dezentralisierung und Insourcing oder Outsourcing. Das Thema Governance muss dabei ebenfalls definiert und etabliert werden. Sind die generellen Strukturen beschrieben, müssen die erforderlichen Ressourcen ermittelt werden. Qualitativ wie quantitativ. Dies hängt natürlich stark vom Sortiment und den Kanalanforderungen ab.

Erfolgreiche Produktdatenprozesse sind Teil der Wertschöpfungskette und beginnen zu dem frühest möglichen Zeitpunkt.

    Wir betrachten folgende Teilprozesse im Rahmen unserer Best Practices:

    • Input Management
    • Data Management
    • Publication Management
    • Governance

    Informationsmodell

    Je nach Geschäftsmodell und Sortiment kann sich das Informationsmodell, also die Strukturierung der notwendigen Produktdaten, unterscheiden. Händler sind stark auf Daten ihrer Lieferanten angewiesen, Hersteller müssen oft komplexere Detailanforderungen oder sogar Konfigurationswissen abbilden. Schon während der Strategiephase betrachten wir die kritischen Erfolgsfaktoren des zukünftigen Daten Designs.

    Sind Ziele und Rahmenbedingungen ermittelt, lässt sich darauf ein solider Business Case berechnen. Dabei müssen Kosten einerseits, mögliche Potenzial andererseits berücksichtigt werden. Diese hängen stark von der jeweiligen Ausgangssituation ab.

    Wir ermitteln die jeweiligen Kriterien passend zu Ihrem Geschäftsmodell und quantifizieren sie.