Magazin

News

Wir sind eins! PIM-Consult, Listen! Consulting und Product! Connect fusionieren zur forbeyond Group.

“Product stories well told.” Erfahren Sie hier, was hinter dem Purpose steckt und die Details der Fusion.

 

“Crisis is danger and opportunity!”

Das gilt sicher insbesondere dann, wenn vier befreundete Unternehmer im tiefsten Lockdown einer Pandemie darüber brainstormen, wie sich ihre Unternehmen gleicher DNA für die steigende Nachfrage nach Digitalisierungsprojekten in der nahen Zukunft optimal aufstellen können.

So geschehen im April, als Carsten, Claus, Kersten und Niklas sich in Hamburg trafen, um wie schon verschiedentlich zuvor mögliche Synergiefelder zu eruieren. Bislang hatte die Wettbewerbssituation der Unternehmen eine engere Kooperation erschwert.

In der Beratung hatten sich Listen! Consulting und PIM-Consult mit einem vergleichbaren USP, der 100%igen Unabhängigkeit von der Softwareindustrie im PIM/MDM-Segment, einen Namen gemacht.

Der Scope ihrer Leistungen hatte zwar eine Überschneidung von etwa 50%, mit dem Fokus auf einer unabhängigen PIM-Beratung, beide Unternehmen brachten aber zusätzliche Kompetenzen bspw. bei MDM, EAM, MRM, Omnichannel Commerce und Customer Experience mit. Die eher operativen Content Services von Product! Connect stellten eine strategisch wertvolle und aus Kundensicht äußerst hilfreiche Erweiterung des Consultings dar.

Kersten Wirth, CSO: „Auch bei PIM-Consult planten wir, die end-to-end Leistungen für unsere Kunden zu erweitern und beispielsweise operative Datenpflege zu integrieren, weil dies immer wieder angefragt wurde. Der Leistungsumfang von forbeyond lässt jetzt im Produktdatenumfeld kaum Wünsche offen. PIM ist so viel mehr als ein System – dieses Mantra stellen wir jetzt noch eindrucksvoller unter Beweis.“

Die besonderen Umstände der Pandemie, verbunden mit einer großen Unsicherheit der wirtschaftlichen Entwicklung in den nächsten zwei bis drei Jahren, brachte Bewegung in die Diskussion der Unternehmer über Kooperationen und Synergien.

 

Listen! Consulting, PIM-Consult und Product! Connect fusionieren zur forbeyond Group.

Das Ergebnis hat viele überrascht, ist aber für die vier Inhaber und Ihre Teams nur folgerichtig. Es entsteht damit eines der größten Unternehmen mit ganzheitlichem Fokus auf Produktdaten in der DACH Region.

Die formaljuristischen und organisatorischen Herausforderungen des Mergers waren sehr, sehr groß, konnten aber trotz aller Umstände zeitgerecht bewältigt werden.

Carsten Robitzki, CFO:  „Unter dem Dach forbeyond befinden sich heute drei Companies: die forbeyond consors bündelt alle zentralen Leistungen wie Finance, HR, Marketing und Sales. forbeyond consult steht für Research und Consulting, forbeyond connect bündelt unsere operativen und automatisierten Content Services. Mit der Holding Struktur ermöglichen wir vom Start weg den Ausbau weiterer Geschäftsfelder.“

Lieben heißt loslassen. Loslassen fällt schwer. Überraschend war, dass sich die vier Herren sofort darin einig waren, dass die alten Brands keinen Fortbestand haben würden. Es sollten aber noch Wochen vergehen, bis ein Name gefunden war, der emotional wie auch inhaltlich einen hohen Match liefert.

Niklas Schultes, CMO: forbeyond steht für den Anspruch, uns, unsere Kultur, unsere Leistungen und Methoden agil weiterzuentwickeln, nie im Ist zu verharren, immer mehrere Schritte voraus zu denken. Product stories well told – unser Purpose aggregiert unser aller Produktdaten-Liebe zu einem überzeugenden Kundennutzen. Die Daten selbst sind am Ende nur ein Vehikel, um gewinnbringende Geschichten zu erzählen.“

 

Methoden, Tools und Wissen verschmelzen jetzt zu einem best-of-breed Vorgehensmodell.

Mit strategischer Beratung, agilen Business-Projekten und operativen Content Services bietet forbeyond jetzt noch umfassendere Leistungen und tiefere Expertise an, was Bestands- wie Neukunden zahlreiche Vorteile erschließen sollte.

Es verschmelzen jetzt Unternehmen, die gemeinsam fast 20 Jahre Historie im Produktdatenumfeld mitbringen. Die Inhaber waren vor Ihrer Selbständigkeit in Führungspositionen namhafter Unternehmen aus Handel, Industrie und Technologe beschäftigt. Kein Wunder, dass es eine Vielzahl von Ideen, BIC Ansätzen und etablierten Prozessen gibt.

Claus Hänle, CPO:  „Es ist eine echte Luxussituation, die uns inspiriert und begeistert. Gemeinsam fügen wir die jeweils performantesten Bausteine zu einem neuen Ganzen zusammen. Hier reden wir nicht mehr über eine Summe von Erfahrungen, vielmehr potenziert sich gerade das kollektive Wissen, was uns, unseren Teams und natürlich unseren Kunden einen Vorsprung beschert.“

 

Die Standorte und die Remote-Services werden weiter ausgebaut.

Mehr Kundennähe erreicht forbeyond über die jetzt vier Standorte - Hamburg, Kiel, München und Stuttgart. Perspektivisch, das heißt nach Überwindung der Pandemie, soll noch eine Niederlassung in Nordrhein-Westfalen folgen. Aktuell werden allerdings auch die Remote-Services weiter ausgebaut. Ist der heute hohe Remoteanteil auch eher gezwungenermaßen entstanden, hat sich diese Form der Zusammenarbeit doch gut etabliert und wird sicher in einem höheren Anteil fortbestehen.

Robert Bauer, Standortleiter München:  „Auch wenn der Großteil des Teams aus dem Norden stammt, sind wir mit den Standorten in München und Stuttgart in den wichtigsten Wirtschaftsräumen Deutschlands präsent und haben gleichzeitig die Nähe zu unseren Kunden in Österreich und der Schweiz.“

 

forbeyond – wie der Name assoziiert, sind wir mit unseren Ideen bereits einen Schritt weiter.

Ab September 2020 geht forbeyond nach einem wahren Kraftakt live, was die Teams stolz und glücklich macht und Kunden wie Interessenten sicher schon bald überzeugende Mehrwerte liefert. Eine Vielzahl von großen Entscheidungen und kleinen Details sind von den Teams bereits auf den Weg gebracht, vieles wird aber noch in den nächsten Monaten entstehen und erlebbar werden.

Stay tuned! Es lohnt sich.

Immer informiert bleiben? Jetzt unsere Profile bei LinkedIn, Facebook und Twitter oder unseren Newsletter abonnieren.

 

Foto von links nach rechts: Claus Hänle, Carsten Robitzki, Kersten Wirth, Niklas Schultes